Collaborative Law & Practice (clp)


Viele Menschen wünschen sich einen Anwalt, der sie unterstützt, und fürchten gleichzeitig einen Rechtsstreit und sind daher verunsichert. Wenn es Ihnen so geht und Sie einen Anwalt / eine Anwältin aber keinen Streit suchen, dann ist das kooperative Anwaltsverfahren bzw. die collaborative Rechtsvertretung für Sie möglicherweise das Richtige.

Was ist clp?

Collaborative law and practice kurz clp wurde vor rund 20 Jahren in Amerika entwickelt und ist inzwischen auch in Europa und in der Schweiz zunehmend bekannt. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, bei dem rechtliche Streitigkeiten ausschliesslich mit Verhandeln beigelegt werden, wobei jede Seite von einer Anwältin oder einem Anwalt unterstützt wird. Das ist der wesentliche Unterschied zur Mediation, bei dem ein oder allenfalls zwei Mediatoren (Co-Mediation) beide Parteien gleichermassen unterstützt. Bei Bedarf können weitere clp-Fachpersonen wie persönliche Coaches oder Wirtschaftsfachleute hinzugezogen werden.

Der Vorteil von clp liegt darin, dass Sie die persönliche Beratung und Unterstützung durch Ihre Anwältin und Ihren Anwalt sowie bei Bedarf eines interdisziplinären Teams haben und gleichzeitig sicher sein können, dass sich die Auseinandersetzung nicht zu einem Gerichtstreit ausweitet.

Anwendungsgebiete und Voraussetzungen

Die Collaborative Law & Practice (clp) eignet sich bei:

  • Trennung und Scheidungen
  • Besuchs- und Sorgerechtsfragen
  • Erbschaftskonflikten
  • Miet- und Nachbarschaftskonflikten
  • Arbeitskonflikten
  • Vertragskonflikten
  • Konflikten zwischen Unternehmen
  • Konflikten in und zwischen Institutionen
  • Verwaltungskonflikten
  • Konflikten im öffentlichen Bereich

Voraussetzungen für clp sind:

  • die Bereitschaft der Konfliktparteien und ihrer Anwältinnen bzw. Anwälte offen, kooperativ und konstruktiv zu verhandeln
  • nach fairen, für beide Seiten annehmbaren Lösungen zu suchen
  • keine gerichtlichen Schritte einzuleiten und nicht damit zu drohen
  • einen Vertrag über die Spielregeln der Verhandlungen abzuschliessen

Ablauf

Jede Konfliktpartei beauftrag ihre Anwältin oder in Anwalt aus dem clp-Verzeichnis. Alle Beteiligten treffen sich und schliessen eine Vereinbarung über die Verhandlungs-Spielregeln ab. Bei Bedarf werden einvernehmlich weitere clp-Fachpersonen zugezogen. In weitern Sitzungen werden die anstehenden Themen der Parteien besprochen und Lösungen erarbeitet. Zwischen den Sitzungen berät sich jede Partei mit ihrer Anwältin bzw. mit ihrem Anwalt. Die Ergebnisse werden einem Vertrag verbindlich festgehalten. Kommt keine Einigung zustande, so sind die Anwaltsmandate beendet. Keiner der bis jetzt involvierten clp-Anwälte vertritt seinen Klienten vor Gericht.

Wo finde ich eine clp-Anwältin, einen clp-Anwalt und andere clp-Fachpersonen?

Sämtliche clp-Fachpersonen haben eine spezielle Ausbildung durchlaufen vom Verein clp Schweiz einen entsprechenden Titel verliehen erhalten. Die entsprechenden Fachpersonen sind in regionalen Pools organisiert. Die Fachpersonen der Nordwestscheiz finden Sie unter www.clp.nw.ch

Frau Sandra Mäder ist seit 2013 anerkannte clp-Anwältin.